Gruppenstrukturen

By | 27. November 2015

Zwergengruppe
15 Kinder im Alter von  0,4- 6 Jahren, 3 pädagogische Kräfte

Regenbogengruppe
20-23 Kinder im Alter von 3 -6 Jahre, 2 pädagogische Kräfte

Bärengruppe
20-23 Kinder im Alter von 3-6 Jahren, 2 pädagogische Kräfte

Sterntalergruppe
20 Kinder im Alter von 3-6 Jahren, integrative Kinder, 3 pädagogische Kräfte

Mäusegruppe
10 Kinder von , 04-3 Jahren, 2 ½ pädagogische Kräfte
Leitung und eine Springerkraft für die Gruppen, ½ Sprachförderkraft

Wir haben Plätze mit 45 und 35 Stunden

kitaplaetze_abenteuerland

Wir arbeiten nach dem situationsbezogenen Ansatz und natürlich nach den Grundsätzen des Deutschen Roten Kreuzes.

Stammgruppenbezogenes Arbeiten

In den einzelnen Gruppen werden altersentsprechende Angebote durchgeführt. Bei der Auswahl und Vorbereitung der Angebote ist es uns wichtig, die Interessen der Kinder und aktuelle Situationen aufzugreifen.

Geburtstagsfeiern, Mittagessen und Frühstück finden in der Regel in den Stammgruppen statt.

In den einzelnen Gruppen werden Spiele und Angebote (Ausflüge, Spaziergänge,…..) durchgeführt.

Durch die Stammgruppen haben wir die Möglichkeit, auf introvertierte Kinder zuzugehen und Defizite zu erkennen, aber auch Stärken der Kinder zu fördern.

Gruppenübergreifendes Arbeiten

Die Kinder haben die Möglichkeit, sich in der ganzen Kita zu bewegen. Sie können je nach Bedarf Spielbereiche und Spielpartner selbst wählen und bekommen dadurch intensiveren Bezug und Kontakte zu Kindern anderer Gruppen und allen Erziehern.
Um ihren Tagesablauf interessanter und abwechslungsreicher zu gestalten, werden spezielle Aktivitäten wie z. B. rhythmisch-musikalische Erziehung oder Elemente aus dem Kreativbereich angeboten. Die Kinder übernehmen Mitverantwortung und Eigenständigkeit in den einzelnen Spielbereichen.
Voraussetzung für gruppenübergreifendes Arbeiten ist eine gute Absprache und ein intensiver Austausch untereinander. Dies ermöglicht eine größere Kompromissbereitschaft und Flexibilität, um aktuelle Situationen, Momente und Bedürfnisse umzusetzen.
Durch die Nutzung aller Räume, auch der Eingangshalle und der Flure, verringert sich der Lärmpegel. Es entsteht eine aufgelockerte, entspannte Atmosphäre im gesamten Kitabereich, wobei für Rückzug, Spiel und Aktion ausreichend Raum vorhanden ist.